DATES
NEWSLETTER  >
ElektroPop
Mo. 17.02.   20.00 h

YACHT

TICKETS

Tickets also at: koka36


flyer
BOX1

Yacht (DFA Records/US) *live*

Doors:20h
Show: 21h

Minimum age: 16

*Presale 15 € plus fee * Box Office 18 €*


Mittels künstlicher Intelligenz zu experimentellem Elektropop.

YACHT ist die Abkürzung für "Young Americans Challenging High Technology". Dahinter verbergen sich die experimentierfreudigen Künstler_innen Claire L. Evans, Jona Bechtolt und Rob Kieswetter.
Für ihre neueste LP "Chain Tripping" entwickelte das Trio eine eigene Methode der Produktion: nämlich irgendwo zwischen DIY und High-Tech.
Sie verwendeten neuronale Netzwerke, um aus ihren früheren Arbeiten musikalische Rohdaten zu generieren, die sie zu neuen Stücken arrangierten, einspielten und live aufnahmen. Dabei nutzten sie im Wesentlichen Prozesse aus der Künstlichen Intelligenz. Inspiriert hat sie dazu zum Einen William S. Burroughs mit seiner - für die folgende Beat-Generation so wichtige - Methode des Cut-Up, eine Methode, den Zufall und die Montage durch gezielte oder willkürliche Neuabmischung von Texten in die Literatur einfließen zu lassen. Zum anderen hat auch einst David Bowie so gearbeitet und unter dem Namen Verbasizer in den 90er Jahren dazu quasi eine entsprechende Software entwickelt.
Durch diese ungewöhnliche Herangehensweise konnte YACHT für die Erstellung ihres Albums eine Gruppe von Künstler_innen aus der ganzen Welt zusammenbringen, um den neuesten Stand der künstlichen Intelligenz in den Prozessen von Typografie, Texten, Komposition, Audio, Video, Instrumentierung und Fotografie zu präsentieren.
Mitgewirkt haben Ross Goodwin, der „Neurograf“ Mario Klingemann, die Programmiererin und Dichterin Allison Parrish, leitende Wissenschaftler des Magenta-Projekts von Google und der neuseeländische bildende Künstler Tom White, der mit Hilfe eines 'KI-Wahrnehmungs-Motors' eine Folge von Siebdruck-Computerabstraktionen für das Album erstellte.
"All dieses Experimentieren wäre sinnlos, wenn es nicht zu etwas Größerem als der Summe seiner Teile führen würde", erklärt YACHT. "Dieses Album forderte uns auf unerwartete Weise heraus, eröffnete neue Dialoge und berührt letztendlich etwas Tiefes darüber, wer wir sind. Das ist, was Technologie tun kann, wenn sie im Geiste der Selbstfindung mit Liebe betrieben wird. Das kann künstliche Intelligenz sein, wenn wir sie nicht als Ergebnis, sondern als Ausgangspunkt betrachten."

Wir freuen uns sehr auf dieses musikalische Experiment.


Yacht

(DFA Records/US) Elektro-Pop, Pop

© GRETCHEN Berlin 2016 webdesign: dotcombinat berlin