DATES
NEWSLETTER  >
Electronica
Fr. 22.02.   23.30 h

LA HAFLA: ACID ARAB & GUESTS

TICKETS


flyer
BOX1

Acid Arab (Crammed Discs/FR)
Manfredas (Les Disques De La Mort/LT)
Arabic By Night (NL)

BOX2

Alexander Barck (Jazzanova/SonarKollektiv/D)
Christian Prommer (K7!/D)

*Presale 10 €/ 13 € plus fee * Box Office 15 €*

La Hafla: Acid Arabs gefeierte Clubnacht

Anfang der Achtziger, als der Raï-Sound erstmals Frankreich eroberte, begeisterte er sowohl die maghrebinische Diaspora als auch die Pariser Clubszene. So war es auch der Grundgedanke von Acid Arab, eine Brücke zwischen nordafrikanischer und arabischer Musik und den Sounds westlicher Clubs zu schlagen. Geboren im transkulturellen Schmelztiegel Paris, initiierten die beiden DJs Hervé Carvalho und Guido Minisky im Jahre 2012 eine Party im Club „Chez Moune“ - mitten im Vergnügungsviertel Pigalle - mit dem Namen „Acid Arab“.

Mittlerweile haben sie sich mit ihrem betörenden Mix unter diesem Namen fest etabliert. Aufgewachsen sind sie mit der French-House-Szene der 90er Jahre und deren Nachfolgern. Der Feinschliff an ihrem Sound kam über die Zusammenarbeit mit Musikern aus ganz Nordafrika und dem Nahen und Mittleren Osten. Doch fast alle Interpreten sind in Frankreich zu Hause, was dem Debüt-Album auch seinen selbstbewussten Titel gab: „Musique de France”. Auf dem vorliegenden Album, das passenderweise bei Crammed Discs veröffentlicht wird, einem Label, das schon immer alle musikalischen Genre- und Ländergrenzen ausgelotet und miteinander verschmolzen hat, gibt es keinen Bummbumm-Techno mit dem ein oder anderen Darbuka-Sample, keine Standard Dance Music mit orientalischen Klischees.

Das Album hat seinen Ursprung in der Begegnung verschiedener Welten – von Instrumenten, Melodieführung, Technologien und Menschen – auf immer gleicher Augenhöhe. Techno, House, Trap, Dub und Disco sind die Bausteine des Acid-Arab-Sounds, um sich dann mit den melismatischen Keyboards des Electro-Chaâbi, der Rosenholzflöte, der türkischen Langhalslaute Saz, den Kastagnetten der Gnawa und den Stimmen von Raï-Rocker Rachid Taha oder der israelischen Frauen von A-WA zu treffen. Es geht um die Liebe, Freiheit und Hoffnung. Alle Songs erzählen die Geschichte aus einer Welt ohne Barrieren und kultureller Dominanz. Angesichts der jüngsten Entwicklungen in Europa und in Nahost – Rassismus, Hass, Terror – kommt solch eine positive Musik ziemlich unerwartet.

Im Februar kommen Acid Arab wieder mit ihrer eigenen Clubnacht La Hafla ins Gretchen. Als Gäste haben sie diesmal die DJs Manfredas aus Litauen und Arabic By Night aus den Niederlanden eingeladen. Unsere Box2 wartet in der dieser Nacht mit einem ganz besonderen Highlight auf. Dort toben sich nämlich Alex Barck und Christian Prommer an den Decks aus. Barck ist Teil der berühmt-berüchtigten Berliner Jazz-Electronica-Kombo Jazzanova, die seit gefühltem Menschengedenken ein Leuchtturm der hiesigen Musikszene ist. Den umtriebigen Drummer, DJ und Producer Christian Prommer kennen Musikliebhaber aus mehreren Projekten wie zum Beispiel dem Trüby Trio oder Voom:Voom, bei dem auch Peter Kruder dabei war. 

Diese Mischung aus so vielen unterschiedlichen musikalischen Stilen und kulturellen Wurzeln versprechen eine energiegeladene und eklektische Clubnacht, auf die wir uns sehr freuen. 

https://soundcloud.com/acid-arab
https://soundcloud.com/manfredas
https://soundcloud.com/minoabadier
https://soundcloud.com/alexbarck
https://soundcloud.com/christianprommer

Präsentiert von hhv records.


Acid Arab

(Crammed Discs/FR) Electronica

Manfredas

(Les Disques De La Mort/LT) Electronica

Arabic By Night

(NL) Electronica

Alexander Barck

(Jazzanova/SonarKollektiv/D) Electronica

Christian Prommer

(K7!/D) Electronica, Jazz

© GRETCHEN Berlin 2016 webdesign: dotcombinat berlin