DATES
>

MYKKI BLANCO *LIVE* @ Berghain

TICKETS

Tickets also at: Koka 36


flyer
BOX1

Mykki Blanco (!K7/USA) *live*

Support: Zakmatic (DJ-Set)

Doors: 20h
Show: 21h

*Presale 20 € * Box Office 25 €*


Mykki Blanco: Der musikalische Kampf gegen Sexualnormen und traditionelle Gender-Zuordnungen.

Mykki Blanco ist das weibliche Alter Ego des Performancekünstlers Michael Quattlebaum Jr., geboren in Kalifornien, aufgewachsen in North Dakota. Schon als Kind hat er geschauspielert und als Teenager ein Kunstkollektiv gegründet. Er schreibt sich an der Chicagoer Kunsthochschule ein, steigt aber nach nur zwei Semestern 2006 wieder aus. Im Jahre 2011 veröffentlicht er nach zwischenzeitlichen Industrialrock-Ausflügen mit der Band No Fear den Gedichtband „From the Silence of Duchamp to the Noise of Boys”.

Die Figur Mykki Blanco war zuerst ein Teenage-Drag-Rapper für ein Videokunstprojekt. Quattlebaum hat dann aber mehr und mehr Zeit in die Figur investiert und auch eine Weile als Transgender-Frau gelebt. Mykki Blanco kann und will sich nicht auf eine Geschlechtszugehörigkeit festlegen. Hauptsache ist, dass die oft homophoben Stereotype der Hip Hop-Kultur aufgebrochen werden. Der Diskurs über die Queer-Thematik bedeutet einen radikalen Paradigmenwechsel im Hip Hop. Auch als Poetin und Performance-Künstlerin überkommt ihre Bühnendarbietung althergebrachte Tabus, indem sie gleichgeschlechtliche Liebe, den Kampf um deren Anerkennung und generell emanzipatorische Selbstbehauptung in den Fokus rückt. Sexualnormen und traditionelle Gender-Zuordnungen werden, ähnlich wie in der Riot Grrrl-Bewegung, textlich wie optisch von der Drag Queen aufgehoben.

Nicht nur in Sachen Styling, auch musikalisch ist Mykki eine Mischung aus unterschiedlichsten Genres. Cloud-Rap, Dancehall und Grime werden zu einem zumeist melancholischen und düster-komischen Mix. Heftige Trap-Beats, messerscharfe Synths, Militärdrums und Wonky-Samples begleiten den Punkrap-Vortrag. Nach ihrem Mixtape „Cosmic Angel: The Illuminati Prince/ss” und dem LP-Debüt „Gay Dog Food” auf dem Indielabel UNO NYC gibt es Konzerte mit Björk und große Interviews in der Fachpresse. Nach Jahren als Talent ohne Plattenvertrag ist Blanco jetzt beim Berliner Label !K7 Records untergekommen. Hier erschien im September 2016 ihr Debütalbum „Mykki“, auf dem die private und politische Dimension eng miteinander verschlungen sind.

Das Resultat ist eine extrem selbstbewusste Platte, die gleichzeitig sehr viel Angriffsfläche bietet. Es ist ein einziges Fanal gegen die kleinbürgerlich gefühlige Post-Hipster-Langeweile und gegen Gewissheiten. „You Don’t Know Me“ beispielsweise ist eine wütende Ballade, die sie an alle richtet, die glauben, sie definieren zu können. In dem Song „High School Never Ends“ geht es um Rassismus. Mykki Blanco macht daraus eine „Romeo und Julia“-Story: ein Skinhead und ein schwarzer Transgender-Mann verlieben sich und treffen sich heimlich. All das macht „Mykki“ zu einer inspirierenden, spannungsreichen und vor allen Dingen mutigen Platte. Großes Kino – heute live im Berghain.

https://soundcloud.com/mykkiblanco
https://soundcloud.com/zakmatic

Präsentiert von Siegessäule, Ask Helmut und HHV.Mag.


Mykki Blanco

(!K7/USA) Electronica, HipHop

© GRETCHEN Berlin 2016 webdesign: dotcombinat berlin