DATES
>
Electronica
Fr. 27.10.   23.59 h

ACID ARAB & HABIBI FUNK


flyer
BOX1

Acid Arab (Crammed Discs/FR)
Habibi Funk (Jakarta Records/D)
Eli Pavel (Oye Records/D)

Frinda Di Lanco

*8 € before 0h, 12 € after*
*all tickets cash at night * no presale*


Acid Arab & Habibi Funk: Arabische Musik trifft auf Clubsounds.

Das Pariser Electronic Music-Kollektiv Acid Arab hat sich in den letzten Jahren mit seinem betörenden Mix aus elektronischer Musik und arabischen Sounds und Vocals einen Namen in der europäischen Festival- und Clubszene gemacht. Gegründet wurde Acid Arab 2012 von den Pariser DJs Guido Minisky und Hervé Carvalho. Der Feinschliff an ihrem Sound kam über die Zusammenarbeit mit Musikern aus ganz Nordafrika und dem Nahen und Mittleren Osten. Geboren wurden sie im transkulturellen Schmelztiegel Paris und ihr Plan war es, einen Platz für die arabische Kultur in der zeitgenössischen elektronischen Musik zu schaffen.

Auf dem jetzt vorliegenden Album, das passenderweise bei Crammed Discs veröffentlicht wird, einem Label, das schon immer alle musikalischen Genre- und Ländergrenzen ausgelotet und miteinander verschmolzen hat, gibt es keinen Bummbumm-Techno mit dem ein oder anderen Darbuka-Sample, keine Standard Dance Music mit orientalischen Klischees. Sie ist keine Collage oder „Fusion“, sondern hat ihren Ursprung in der Begegnung verschiedener Welten – von Instrumenten, Melodieführung, Technologien und Menschen – auf immer gleicher Augenhöhe.

Alle Songs erzählen Geschichte aus einer Welt ohne Barrieren und kultureller Dominanz. Das muss keine Phantasiewelt sein: sie existiert bis zu einem gewissen Grad in Frankreich, wo Sender wie Radio Nova arabische Musik seit mehr als dreißig und Beur FM seit mehr als 25 Jahren im Programm haben.

Acid Arab sind nicht ins Ausland gereist um Inspirationen für ihre Musik zu finden. Diese fanden sie vor Ort in Paris, eingebettet in die Erde und Geschichte des Landes. Musikalisch gesehen kommen die radikalen elektronischen Sounds von Acid Arab aus einer breiten Palette an Subgenres wie House, Disco oder Trap.

Diese verbinden sich auf Musique de France mit großartigen Gastmusikern: neben Kenzi Bourras an den Keyboards, der schon seit dem ersten Tag dabei ist, und dem syrischen Musiker Rizan Said, sind das Cem Yildiz (Vocals und Saz), A-WA (Vocals), deren Song „Habibi Galbi“ Acid Arab geremixt hat. Dazu kommen Raï- und Rockmusiker Rachid Taha, der Raï- Fusion-Pionier Sofiane Saidi und Gnawa-Musiker und Sänger Jaouad El Garrouge.

Hinter dem Namen Habibi Funk verbergen sich gleichzeitig DJ und Plattenlabel. Der Kopf dahinter ist Jannis Stürtz — ebenfalls Betreiber des Labels Jakarta Records, auf dem u.a. Künstler wie Suff Daddy und Robot Koch releasten.

Bei einem Aufenthalt in Marokko entdeckte Stürtz dutzende Schallplatten Jahrzehnte alter Produktionen auf Funk, Soul, Psychedelic uvm. Der erste aus diesem Material resultierende Mix kam so gut an, dass Stürtz sich entschloss, ein Sublabel zu gründen. Habibi Funk war geboren.

Das Label veröffentlichte von da an Platten des musikalischen, arabischen Goldes aus den 70ern neu, und Stützt ging unter dem gleichen Namen als DJ auf Tour. Es dürfte wenig überraschen, dass Habibi Funk neben ganz Europa auch in arabischen Ländern auf große Nachfrage stößt.

Speziell zusammen mit Acad Arab ergibt unser Line-up an diesem Abend eine ganz besondere Mischung, die die Kulturen ein bisschen näher bringen kann. Support gibt es von Eli Pavel von Oye Records und Frinda Di Lanco. 

https://soundcloud.com/acid-arab
https://www.facebook.com/acidarab/
http://selectiveartists.com/artists/acid-arab
https://soundcloud.com/habibifunk
https://habibifunkrecords.bandcamp.com/


Acid Arab

(Crammed Discs/FR) Electronica

Habibi Funk

(Jakarta Records/D) Electronica, Funk

Eli Pavel

(Oye Records/D) Electronica

© GRETCHEN Berlin 2016 webdesign: dotcombinat berlin